sonnenwaerme.jpg

 

BioHeatPlus heizt mit Sonnenwärme im Infrarotbereich

Das Prinzip des BioHeatPlus ist einfach und lässt sich am besten mit dem Sonnenbad auf einem Gletscher erklären. Obwohl die Umgebungstemperatur unterhalb 0 °C liegt, ist es in der Sonne warm. Das liegt an der Wärmestrahlung der Sonne. Dort, wo diese auftrifft, wird sie (teilweise) absorbiert und in Wärme umgewandelt, beispielsweise auf unserer Haut.

Infrarotstrahlung hat die Eigenschaft, nur die Objekte zu erwärmen, auf die sie trifft. Die Wärmeübertragung erfolgt damit direkt und unterscheidet sich deutlich von der Konvektion, d. h. der Erwärmung der Umgebungsluft.

Die Raumhülle (Wände, Decke, Fußboden) dienen als Wärmespeicher und strahlen die Wärme zurück. Das Raumklima wird verbessert, es gibt keine kalten Bereiche oder Zugluft. Mehr Sommerfeeling geht nicht.

 


Herkömmliche Heizanlagen arbeiten nach dem Konvektionsprinzip

Heizanlagen die mit Gas, Öl oder Holz betrieben werden sowie herkömmliche Elektroheizungen (Nachtspeicheröfen, Radiatoren, Heizlüfter etc.) sind Konvektionsheizungen. Sie erwärmen nur die Luft. Luft ist allerdings ein sehr schlechter Wärmeleiter - sie dient sogar zur Isolation von Räumen. Es bedarf also sehr viel Energie und ständiger Wärmezufuhr Luft aufzuheizen und warm zu halten.

Warme Luft steigt auf und kalte sinkt ab - es entsteht eine ständige Luftzirkulation im Raum und die wärmste Zone ist unter der Raumdecke. Die stetige Zirkulation verursacht einen großen Energieverlust, Staubaufwirbelungen, trockene Raumluft und damit ein unangenehmes Raumklima, die so genannte Heizungsluft. Aber: ohne Zirkulation wird der Raum auch nicht warm.

Die Raumhülle wird durch die Luft kaum erwärmt. Nach Abschalten der Heizkörper kühlen die Räume schnell aus und müssen dann durch den schlechten Wärmeleiter Luft mühsam wieder erwärmt werden. Gleiches gilt auch bei einer Nachtabsenkung der Heizung.

In Zentralheizungen entstehen zudem hohe Abgas-, Bereitschafts- und Verteilungsverluste von Energie. Bis zu 15% verpufft ohne jeden Heizwert. Hier geht's zum Kostenvergleich der Heizsysteme.


BioHeatPlus - Wärmen mit dem Sonnenprinzip

 

BioHeatPlus dagegen wirkt wie Sonnenstrahlen auf der Haut. Neben dem Wohlfühlfaktor der direkten Strahlung werden die Raumhülle sowie alle sich im Raum befindlichen Gegenstände erwärmt. Diese speichern die Wärme und geben sie nach und nach wieder ab - auch an die Luft. Das Zimmer bleibt wesentlich länger warm - auch ohne ständigen Betrieb der Wärmequelle.

Heizungsluft ade! Die besondere Anordnung der Kreuzwellen-Infrarotheizelemente zusammen mit der Installation des BioHeatPlus sorgt für eine flächendeckende Erwärmung des Raumes. Durch die gleichmäßige Wärmeverteilung ist die Luftzirkulation minimiert und es entsteht ein angenehmes Raumklima - einfach natürlich warm. Nicht nur Allergiker und Asthmatiker wissen dies zu schätzen.

 


Positive Nebeneffekte:

Durch die Aufheizung der Raumhülle sind die Wände trocken und warm, Schimmelbildung gibt es nicht mehr und es entsteht ein zusätzlicher Wärmepuffer zu der kalten Luft außerhalb der Räume. Der Energieverlust wird minimiert - auch ohne teure Isolation.

Es entstehen keine Abgas-, Bereitschafts- und Verteilungsverluste, das heißt: keine Energie verschwindet in Abgasen, die Bereitstellungsverluste durch ständige Erwärmung des Heizkreislaufs entfallen und die Verteilungsverluste durch Rohrleitungen quer durch das ganze Haus gehören der Vergangenheit an.

Die neue Dimension der Hauswärme

hauswarm

Die 100% Sparlösung

Familie-im-haus

Heizkosten sparen durch Effizienz

kostensenken