Raumklima.jpg

 

 

Die konventionelle Heizung:

So sieht es aus:

Um den Raum zu erwärmen zirkuliert die Luft und gibt dabei Wärme ab. Dummerweise steigt warme Luft nach oben. Der wärmste Bereich im Raum liegt also immer unter der Zimmerdecke.

Im Fußbereich zieht die kalte Luft zurück zum Heizkörper und hinterlässt kalte Füße. Da gerade an den Füßen viele Kälterezeptoren angesiedelt sind, fühlt man sich unwohl und hat das Gefühl zu frieren. 

Um dem entgegen zu wirken wird die Heizung weiter aufgedreht - der Zuglufteffekt verstärkt sich und die warme Luft unter der Decke wird langsam heiß. Die Kältezone im Fußbereich und das Kältegefühl bleiben jedoch.

 
 

 

Anders beim BioHeatPlus mit der Kraft der Sonnenwärme:

Was mit Infrarotwärme passiert:

Der BioHeatPlus strahlt Infrarotwärme gleichmßig in den ganzen Raum aus. Alle Bauteile und das Interior absorbieren die Wärme und werden gleichmäßig erwärmt.

In den Taktpausen des BioHeatPlus wird die Wärme dann wieder in den Raum abgegeben.

Die Infrarotwärme = Sonnenwärme, sie wärmt direkt den Körper und braucht keine Erwärmung der Raumluft für ein wohlig warmes Gefühl. Die Raumtemperatur kann um 3-4 Grad geringer sein als bei konventionellen Heizmethoden. Ärzte sind darüber einig, dass die geringere Atemlufttemperatur und die fehlende Staubaufwirbelung das Bronchialsystem stark entlastet.

Zusätzlicher Effekt:

Die warmen Wände wirken wie ein Kältepuffer nach außen - ein zusätzliche Isolation entsteht.

 

Die Vorteile liegen auf der Hand:

 

immer gleichmäßige Verteilung der Wärme

keine Zugluft, keine Staubaufwirbelung

gesundes Raumklima mit Sommergefühl

geringere Raumtemperatur reicht aus (zusätzlicher Spareffekt)

der Raum selbst dient als Wärmespeicher

die Wände sind trocken und schimmelfrei

der Raum wird nach dem Lüften schneller wieder warm

 

Wohnen wie im Sommer!

 

 

Die neue Dimension der Hauswärme

hauswarm

Die 100% Sparlösung

Familie-im-haus

Heizkosten sparen durch Effizienz

kostensenken